Title Image

Dozenten

colluvio_yuri-kot

Yuri Kot – Klavier

CV of Yuri Kot, English, long version

Studium und Postdiplom in der Meisterklasse von Prof. V. Kozlov an der Nationalen Musikakademie Kiev „P. I. Čajkovskij“.

1988 Laureat des nationalen Lyssenko-Klavierwettbewerbs in Kiev, 1992 2. Preis beim internationalen Prokofjev-Klavierwettbewerb in St. Petersburg, 1993 2. Preis beim internationalen Wettbewerb für Kammermusik „Goldener Herbst“ in Khmelnitsky in der Kategorie Klavierduo mit der Pianistin Irina Alexeychouk, 1996 2. Preis (der 1. Preis wurde nicht vergeben) beim 45. Internationalen ARD-Wettbewerb in München in der Kategorie Klavierduo mit der Pianistin Irina Alexeychouk, 1997 3. Preis beim 6. Internationalen „Murray Dranoff Wettbewerb“ für Klavierduo in Miami.

Zahlreiche Autritte als Solist mit berühmten Orchestern aus der Ukraine, aus Rußland, aus Deutschland, Japan, Italien, Spanien, Portugal, Frankreich und den USA.

Seit 1994 ist er Professor für Klavier an der Nationalen Musikakademie von Kiev „P. I. Čajkovskij“. 1995 wurde er mit dem Titel “The Honoured Artist of Ukraine” ausgezeichnet.

Er nahm an internationalen Musikfestivals teil, darunter: „Musiksommer-97“ (Dresden – Deutschland), “Two Pianos Plus” (Miami, USA), “Modern Music Festival” (Banská Bystrica, Slowakei), “Kiev Music Fest”, “Music Premieres of the Season” Kiev, “Regina and Vladimir Horowitz – in memoriam” Kiev, “Farbotony” (Kanev, Ukraine), “Festival zeitgenössischer Krakauer Komponisten” (Krakau, Polen), „Richter-Fest“ (Odessa, Ukraine), Klaviermusik-Festival “Una tastiera per due mondi” (Carrara, Italien).

Juror in zahlreichen Wettbewerben in der Ukraine, in Rußland, Serbien, Slowenien, Makedonien… Er hält Meisterklassen in der Ukraine (V. Horowitz master class, Kiev), Serbien (Kragujevac, Belgrad, Šabac), Japan (Tokio, Kyoto, Hiroshima), Makedonien (Ohrid), Slowenien (Ljubljana), Österreich („colluvio Chamber Music Academy“ – Gut Hornegg).

Laufend weltweit Konzertverpflichtungen als Solist und als Kammermusiker (Klavierduo, Klaviertrio und andere Besetzungen).

Olja2 - 1200

Olivera Milić-Hirscher – Violine

Olivera Milić-Hirscher wurde in Cetinje, Montenegro geboren.
Ihre musikalische Ausbildung begann an der „Schule für musikalische Talente in Ćuprija, Serbien“. Danach studierte sie an der Musikhochschule Belgrad in der Klasse von Prof. Vladimir Marković. Nach dem Diplom 1984 widmete sie sich bis 1990 pädagogischer Arbeit an der Ausbildungsstätte, die sie geprägt hat, der „Schule für musikalische Talente in Ćuprija“. 1990 setzte sie dann ihre Studien am Richard-Strauss- Konservatorium in München in der Klasse von Prof. Jakob Gilman fort.

In dieser Zeit war sie im Kammerorchester „Arpeggione“ engagiert, dessen Chefdirigent und häufiger Solist Aleksandar Rudin war. Als Mitglied des Orchesters trat sie mit vielen berühmten Solisten auf wie Dmitrij Sitkovecky, Nana Jašvili, Konstantin Lifšic, András Adorján, ebenso mit renommierten Dirigenten wie Uroš Lajovic und Saulius Sondeckis. Die Tourneen führten sie in die berühmtesten Konzertsäle ganz Europas.
Seit 2004 arbeitet sie als Prof. für Violine in der Musikschule „Petar Krančević“ in Sremska Mitrovica, Serbien. Wegen ihrer landesweiten Reputation als erfolgreiche Pädagogin wurde sie 2018 an die Spezialschule für Musiktalente in Ćuprija, Serbien berufen.

Meinhard Holler Schnitt 1200 Pixel

Meinhard Holler – Violoncello

aus Graz, Österreich gebürtig.
Musikunterricht ab vier Jahren. Preisträger diverser Jugendwettbewerbe in jungen Jahren.
Studium an der Musikhochschule in Graz und am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei den Professoren Jannis Chronopoulos und Jan Polášek. Danach Studium an der Musikhochschule in Saarbrücken bei Prof. David Grigorian, einem langjährigen Meisterschüler und Assistenten von Mstislaw Rostropowitsch.
Wiederholt Kammermusik- und Orchesterkurse bei Heinrich Schiff. Meisterkurse u. a. bei Phillippe Muller, Marjory Cornelius, Paul Tortelier, David Grigorian, Eduard Brunner, Altenberg Trio Wien, Sergiu Celibidache.
Musikförderpreis des „Kulturkreis Gasteig“ München.

Laufend Konzertverpflichtungen in „Cello Mellow“, „Juon Trio“ (mit Slava Cernavca, Klarinette und Zoriana Tkachyk, Klavier) und als Duopartner der Pianisten Yuri Kot, Olga Salogina, Neritan Hysa sowie der Cembalistin und Pianistin Caroline Bergius. Konzerte und Tourneen führten ihn mit diesen Musikern durch Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Österreich, Ukraine, Serbien, Kroatien, Slowenien…

Lehrtätigkeit und Nachwuchsförderung in München mit regelmäßigen Wettbewerbserfolgen seiner Schüler. Intensiver pädagogischer Austausch mit den Cellisten Prof. Boža Saramandić (Serbien), Prof. Ivan Kučer (Musikhochschule Kiev/ Ukraine) und besonders mit Prof. David Grigorian. Verfasser von umfangreicher pädagogischer Literatur für sein Instrument.
Juror bei Wettbewerben und Leiter von Meisterkursen in Österreich, Deutschland, Serbien…Seit 2001 Leiter von colluvio Chamber Music Academy, Kammermusikkurse für Musikstudenten mit anschließender internationaler Konzerttournee.

Pädagogische Finalisierung mit

IMG_9796

Claus-Christian Schuster – Klavier

Ausführliche Biographie mit Konzertchronik, Diskographie und Texten auf http://www.ccschuster.at/

Der Pianist Claus-Christian Schuster wurde 1952 in Wien geboren.
Nach anfänglichem Unterricht bei seinem Vater studierte er bei Wilhelm Hübner-Langenbruck, an der Wiener Musikhochschule und der Indiana University in Bloomington bei Hans Graf, dann bei Dieter Weber in Wien und zuletzt am Moskauer Čajkovskij-Konservatorium bei Vera Gornostaeva.

Von prägender Bedeutung war für ihn die Begegnung mit Wilhelm Kempff in Positano. Er ist Preisträger etlicher internationaler Klavier- und Kammermusikwettbewerbe und gründete 1984 das Wiener Schubert Trio, dem 1994 das Altenberg Trio Wien nachfolgte. Mit diesen Ensembles wurde er regelmäßiger Gast in vielen Musikzentren und  Kammermusikfestivals und gestaltete von 1988 bis zu seinem Rückzug ins Privatleben 2012 einen eigenen Zyklus im Brahmssaal des Wiener Musikvereins.

Vertretung von Yuri Kot

Milana_Chernyavska-4 1200 Pixel

Milana Chernyavska – Klavier

 

Univ. Prof. Dr. Milana Chernyavska wurde in Kiew, Ukraine geboren.
Mit fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht von ihrer Mutter. Zwei Jahre später wurde sie in die renommierte Musikschule für begabte Kinder des Tschaikowsky Konservatoriums bei I. Lipatowa in ihrer Heimatstadt aufgenommen. Im Alter von sieben Jahren spielte sie ihr erstes Konzert im Großen Saal der Philharmonie Kiew. Bereits mit 12 Jahren gewann sie den dritten Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Concertino Praha“. 1990 beendete sie ihr Klavierstudium am Staatlichen Tschaikowsky Konservatorium bei Prof. W. Sagaidachny mit Auszeichnung. Es folgten Meisterkurse bei den Professoren  D. Bashkirov, W. Krainev, S. Perticarolli, B. Bloch, D. de Rosa, A. Lonquich, und A. Satz. Von 1995 bis 1998 absolvierte sie ein Meisterklassenstudium bei Prof. M. Höhenrieder und Prof. G. Oppitz an der Hochschule für Musik in München.

Ihre künstlerischen Leistungen wurden inzwischen durch zahlreiche Preise bei internationalen und nationalen Wettbewerben anerkannt: 1. Preis Nationaler „Lisenko“ Klavierwettbewerb (1988, Kiew), 1. Preis Internationaler Klavierwettbewerb „Pierre Lantier“ (1994, Paris), 3. Preis Internationaler Kammermusikwettbewerb „Vittorio Gui“, die Goldmedaille beim Internationalen „Wladimir und Regina Horowitz“ Klavierwettbewerb (1994, Kiew) u.a.  Seit 1988 spielt  Milana Chernyavska als Solistin mit verschiedenen Orchestern, u.a. mit dem Münchener Kammerorchester, dem Nationalen Symphonie Orchester der Ukraine, dem Orchester des Ukrainischen Rundfunks, machte Aufnahmen beim Bayerischen und Hessischen Rundfunk, dem MDR, NDR, Deutschlandfunk so wie bei BBC, VRS, Radio France und dem Staatlichen Rundfunk der Ukraine.
Kammermusik spielte sie ein für die CD-Labels EMI, Naxos und Ars Musici. Sie konzertiert in fast allen Ländern Europas, in Kanada, den USA, Japan. Sie wurde zu zahlreichen Festivals eingeladen, z. B. Luzern, Schwetzinger Festspiele, Rheingau-Festival, Schleswig-Holstein-Festival. Sie spielte in den berühmtesten Konzertsälen der Welt wie Wigmorehall London, Concertgebow Amsterdam, Santoryhall Tokio, Herkulessaal München, Moskau Konservatorium, Sankt-Petersburg Philharmonie.  Zu ihren Kammermusikpartner zählen Künstler wie Julia Fischer, Elisabeth Batiashvili, Adrian Brendel, Vogler-Quartett, Daniel Müller-Schott, Monica Leskovar, Nikolas Koeckert, Christoph Seybold, Rudens Turku, Daniel Röhn, Susanna Henkel. Neben Ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet Sie an der Hochschule für Musik und Theater in München, ist Professorin am Konservatorium Feldkirch (Österreich) und an der Kunstuniversität in Graz (Österreich). 1994 erhielt Milana Chernyavska vom Präsidenten der Ukraine den Titel „Verdiente Künstlerin der Ukraine“.